Willkommen auf den Seiten des Don Bosco-Hauses, Mölln

Jeder Mensch ist von Gott ins Leben berufen und mit einer unverlierbaren Würde ausgestattet und hat das Recht auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit und Individualität.

Das Don Bosco-Haus ist eine Therapie- und Fördereinrichtung für Menschen mit schwersten Mehrfachbehinderungen. Unser Ziel ist es, dass jeder Mensch bei uns so glücklich wie möglich leben kann.

Ein Leben in Würde, orientiert an der Individualität und den Bedürfnissen. Das umfangreiche heilpädagogische Förderangebot berücksichtigt die Möglichkeiten des Einzelnen und hilft ihm zur größtmöglichen Verselbständigung sowie bei der Entwicklung seiner Persönlichkeit.

 


 

Herzliche Einladung zu unserem traditionellen Erntedankfest!
Am Samstag, den 5.10.2019 um 10 Uhr im Don Bosco-Haus, Mölln ist es wieder soweit – und in diesem Jahr ist es ein besonderer Anlass, DANKE zu sagen, denn FÜNFZIG Jahre gibt es bereits unsere Einrichtung!
Also: Kommen und Mitfeiern!
Auf der Ranch, im Sinnesgarten, an der Waldkapelle, auf dem Dorfplatz, in den Häusern 1, 2, 4, 5, 6, 7, 8 und 9 – und überall erwarten Sie kulinarische Köstlichkeiten von der Westernkartoffel über die Kürbissuppe, vom Kürbisbrot bis zum Flammlachs – das sind nur wenige Angebote aus unserer großen Speisekarte, alles liebevoll vorbereitet, vieles selbstgemacht wie unsere Kuchen und Torten und überall kreativ herbstlich geschmückt. Die Alpakas sind auch wieder dabei! und im Hoflädchen wartet die frische Ernte! Es gibt selbstgestrickte Socken und einen bezaubernden Workshop für Herbstdeko!
Das Akkordeonorchester DA CAPO ist auch wieder dabei und Musikalische Unterhaltung durch Harfen- und Gitarrenspiel erwartet ebenfalls viele Zuhörer.
Wir freuen uns auf Sie und Euch ALLE und – nicht zu vergessen – ein herzliches grosses Dankeschön an Team und Bewohner*innen für Ihre und Eure großartigen Vorbereitungen!
🍄🍄🌽🌽🍎🍎🍇🍇🦙🦙🌻🌻🍁🍂🍁

 


Geschafft! 🏅Harry Harms, unser Heimleiter, nahm teil am Halbmarathon für das Don Bosco – Haus und ist zum vierten Mal beim Usedomlauf gestartet 🏃‍♂️ – für Inklusion und Miteinander und als Zeichen dafür, dass wir Grenzen sprengen und Barrieren überwinden können.

Auch Menschen mit Sehbeeinträchtigung und ohne Sehfähigkeit sind mitgelaufen mit Hilfe von Assistenten.
Wir gratulieren zum 13. Platz 🎉🎉🎉 und danken für das Engagement 🧡 und das Herzblut!!!👏👏👏

 


 

 

Eine Sonntagsgeschichte 🌞

  

Voll im Wind … oder
Wir sitzen alle in einem Boot

Schwupps, da war doch wieder eine!
Habt ihr sie auch gesehen? Oder den leisen Hauch gespürt, als sie eiligst durch den Raum schwebte?
Sie war schillernd, glitzernd, aufregend. Sie schrie förmlich nach mir. Und dir! Nach uns allen!
Nun macht doch schon, kommt in die Gänge! rief sie.
Bloss keinen Stillstand!
Wenn ihr Abenteuer liebt und etwas BEWEGEN wollt, dann macht was aus mir, forderte sie und fuhr fort:
Ihr Alle, zusammen, miteinander, gemeinsam …Ihr Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen!
Setzt mich um, denkt über mich nach, ich verspreche euch, ich werde euch Spass bringen, euch auch fordern, okay, ihr werdet auch richtig nass werden, aber so viel zu lachen haben, und vor allem werdet ihr VOLL IM WIND sein. Sagte sie energisch und huschte dabei fortwährend um unsere Ohren und dann in unsere schwirrenden Köpfe und von da aus direkt in unsere Herzen, denn sie wusste, wir alle sind immer mit HERZBLUT dabei, sie muss uns nur richtig packen.
Und das hat sie mal wieder,
die NEUE IDEE!

Ohne Rollstuhl, dabei sozusagen IM Wasser sitzend, die Spritzer im Gesicht spüren, das Glitzern und Funkeln auf dem Wasser wahrnehmen und den sanften Wellengang nutzen, um das Gleichgewicht zu trainieren und dabei gleichzeitig mit einem völlig anderen Körpergefühl über das Wasser schweben, ohne Angst, weil mein Begleiter mich hält, begleitet, mir Mut macht und mich liebevoll anspornt, auch selbst mal das Ruder in die Hand zu nehmen –
all das spricht für die neue KANU-IDEE!
Eine weitere Möglichkeit zur Mobilitätsförderung für uns!

Dann sind da ja noch unsere Jungs, die gern selbst Hand anlegen. Paddeln, was das eigene Zeug hält und die Motivation hergeben, als schöne Alternative zum Wandern und Laufen, ob im Wettstreit oder nur für sich, neue Grenzen ausloten und Kräfte auspowern. Puuuh! Das alles geht … aber vor allem ist es eine tolle Bereicherung für unsere Erlebnispädagogik,
die KANU-IDEE.

Ja, und dann sind da ja noch 288 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die jeden Tag in Super-Teams an so vielen Stellen mit unseren Bewohner*innen den Alltag vielfältigst gestalten. Das braucht natürlich Ausgleich und gleichzeitig die Möglichkeit, es immer wieder im Team hinzukriegen. Da bietet es sich doch an, miteinander schöne Touren zu unternehmen, zusammen eine tolle und schöne Zeit zu verbringen, sich zu entspannen und so zu stärken für den Alltag im Don Bosco-Haus, denn hier SITZEN WIR ALLE IN EINEM BOOT!
Was für eine Idee, was für ein Projekt – DANKE an unsere Unterstützer und Spender, die uns ein Vierer-, zwei Dreier- und ein Zweier-Kanu ermöglicht haben.

Es kann losgehen – Voll im Wind und
Alle in einem Boot!
An die Paddel – Fertig – LOOOOOS!!!
🚣‍♂️🚣‍♀️🚣‍♀️🚣‍♀️🚣‍♂️🚣‍♂️🚣‍♀️🚣‍♀️🚣‍♂️🚣‍♂️🚣‍♂️🚣‍♀️🚣‍♀️🚣‍♂️ ph

 

Mölln, den 25.08.2019


Hier klicken für den gesamten Zeitungsartikel der Lübecker Nachrichten

Hier klicken für den Zeitungsartikel aus der Neuen Kirchenzeitung

 


Wir suchen!

 

Erzieher/-innen, Heilerzieher/-innen, Heilerziehungspfleger/-innen
mit durchschnittlich 35 Std./Woche
und in weiteren Teilzeitmodellen sowie bis 450,00 €

 

Musikpädagogen und Musiktherapeuten